Monumente

Wieder Ankara. Frühes Aufstehen und gepackte Koffer sind angesagt, heute soll die Reise nach Kappadokien weitergehen. Einige Stunden Fahrt liegen vor uns, doch zuvor stehen noch wichtige Punkte in der Stadt auf dem Programm.

DSC_0401Die Tour beginnt auf der Zitadelle hoch über der Stadt. Schöne Gelegenheit, die Aussicht zu bewundern, eindrucksvolle Fotos mit oder ohne Mitreisende aufzunehmen und einen Blick auf die Erhaltungs- und Restaurationsarbeiten der alten Bausubstanz zu werfen. Wiederverwertung war bereits in alter Zeit bekannt, wie man an den fremdverbauten Artefakten in den Bollwerken erkennen kann. Dass man aber auch der Gebäudebrandversicherung im historischen Ankara eine Nasenlänge voraus war, hat sich inzwischen als historischer Irrtum herausgestellt.

DSC_0418Trotz überpünktlichen Eintreffens wird uns nach sorgfältiger Sicherheitskontrolle Einlass ins Parlamentsgebäude gewährt. 93 Jahre ist die Republik alt, erfahren wir, und nach mehrmaligen Umzügen und Renovierungen hat die Volksvertretung hier ihren Platz gefunden. Unser kurzfristig eingesprungener Führer leitet sachkundig durch die verzweigten Flure und Hallen; erhabene und sachliche Architektur ohne Monumentalanspruch. Dienstags ist hier immer viel los und wir werden am Presseandrang vorbei auf die Besuchergalerie des Plenums geführt. Wir erfahren viel über Verwaltungsstrukturen, Wahlrecht, Funktionen und Symbolik des Parlaments. Die Einstiegshürde liegt bei 10% der Wählerstimmen, die Plätze im Plenum werden den Parteien in Reihenfolge des Wahlausgangs von rechts nach links zugewiesen. DSC_0440Nach gastfreundlicher Verabschiedung beim Tee auf der Außenterasse geht’s weiter.

Wir erreichen nach kurzer Fahrt das Atatürk-Mausoleum auf seiner Anhöhe. Die umfangreiche und ehrfurchtgebietende Anlage ist dem Staatsgründer gewidmet. Hier liegt der Vater der Türken begraben, der auf den Resten des Osmanischen Reiches den modernen Staat erbaut hat. Beeindruckend der Respekt und die Verehrung für den Staatsmann, dessen nachhaltiges Wirken noch heute in der Republik tragend ist. Seine Ideale und Grundideen sind in goldenen Lettern an der Haupthalle der Nekropole nachzulesen. Nachdenklich geworden machen wir uns wieder auf den Weg.

Die lange Fahrt lädt zum Ruhen ein, die Verdauung des leckeren Lunchpakets tut ein übriges… Da kann auch der strahlend helle Große Salzsee beim Zwischenstop nicht wirklich locken. DSC_0474Doch das Ziel ist bald erreicht und das Naturdenkmal Kappadokien beeindruckt mit seiner wuchtigen geologischen Schönheit. Mensch und Natur verschmelzen, denn unser Hotel ist wie viele andere Gebäude ins Tuffgestein gebaut. Nach kurzem Abstecher zum unweit gelegenen Aussichtsplateau lässt sich der abendliche Sonnenuntergang über dieser urwüchsigen Naturlandschaft geniessen.

Zurück im Hotel erwartet uns beim gemeinsamen Dinner der Vortrag von Manuel Schürholz zum Marketing- und Vertriebskonzept der Airline SunExpress, ein gemeinsames Projekt von Lufthansa und Turkish Airlines. In angeregter Diskussion vergeht der Abend leider viel zu schnell. Morgen früh ist zeitiges Aufstehen angesagt, denn wir wollen die Naturschönheiten bei Sonnenaufgang von oben bewundern.

Dieser Beitrag wurde unter Beobachtungen, IST Türkei 2014, Kommilitonen und Kollegen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.