18 Loch oder Back to Basics?

Die Frage stellte ich mir kurz vor dem 1. GGS Alumnivereins-Golftag, der auf der Anlage der Golfoase Pfullinger Hof in Schwaigern stattfand. Mit Platzreife und einem Handicap von 36 (welches ich mir im Jahr 2002 erspielt hatte, also schon ein Weilchen her…) entschied ich mich für das „Schnupper-Programm“ und gegen die Runde mit den 3 erfahrenen Herren Philipp, Michael und Ralph, die pünktlich um 13.30 Uhr den ersten von 18 Abschlägen machten. Zusammen mit den anderen 14 Teilnehmern ging es nach dem Willkommensgruß der Golfoase mit Sekt und Quarkbällchen auf zur Driving Range mit Pro (Golftrainer) Dominik. Nach einer kurzen Erklärung der Schläger durften wir selbst abschlagen, um uns auf den ersten Wettbewerb „Longest Drive“ vorzubereiten.

golf_1

Den 2. Platz hinter Gustl hatte ich fest eingeplant, aber Alberto und Frank machten mir mit italienischer Raffinesse und einem Eishockey-Schwung einen Strich durch die Rechnung. Doch ganz Sportsmann verzichtete Gustl auf seinen 1. Platz. Anschließend ging es aufs Putting Green, wo ich die zweite Chance witterte – und zwar auf den ersten Platz. Dieses Mal kam mir aber Kerstin dazwischen, die aufgrund ihrer langjährigen Minigolf-Erfahrung als Mutter zweier Töchter mit 16 Putts bei 9 Löchern unangefochten den Sieg einfahren konnte. Na gut, dann greife ich eben beim 9-Loch-Wettbewerb an. Wegen des einsetzenden und teilweise recht starken Regens habe ich nur 7 Loch gespielt, aber davon 4 Loch Par gespielt – Wahnsinn!

golf_2

Total glücklich, ein wenig nass und sehr hungrig wurden wir dann im Clubhaus zum Barbecue begrüßt. Bei leckerem Essen und sehr gutem südafrikanischen Weißwein ging der Tag für mich sehr erfolgreich und entspannt mit guten Gesprächen zu Ende. Ach ja: Ich war doch sehr froh, dass ich die 3 Männer mit ca. 5:30 Stunden Rundenzeit und Regenunterbrechungen alleine gelassen habe.

Dieser Beitrag wurde unter Freizeit veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.