St. Petersburg

Um 6:50 Uhr verließen wir Moskau mit dem Sapsan-Schnellzug (wie unser ICE) in Richtung St. Petersburg.

Dort angekommen haben wir in unserem Hotel Kempinski, in direkter Nähe der Hermitage, eingecheckt und in einem der Restaurants zu Mittag gegessen. Das Besondere an dem Restaurant war, das es sich in der obersten Etage (8. Stock, was für St. Petersburg schon hoch ist) befindet und einen Panorama-Blick auf die Stadt ermöglicht. Beim Mittagessen hatten wir Prof. Fedorovich und Dr. Borovkov von der St. Petersburg Polytechnical University zu Besuch, die insbesondere auf die geschätzte und weiterhin angestrebte Beziehung zwischen russischen und deutschen Universitäten eingingen.

Bei einer Werksführung durch das Traktoren-Werk des Jahrhunderte alten, führenden Unternehmens Kirov konnten wir einen Eindruck von einer russischen Produktionsstätte erhalten.

kirov

Auf unserer Fahrt mit dem Reisebus vom und zum Hotel haben wir von unserer Reiseführerin eine kleine Sightseeing-Tour erhalten. Die Stadt ist wunderschön mit ihren historischen Straßenzügen. Auch die Auflage, dass keine hohen Gebäude gebaut werden dürfen, sowie die vielen Brücken über die Kanäle verleihen St. Petersburg einen besonderen Charme.

Das Abendessen nahmen wir ebenfalls im Kempinski Hotel ein und hatten mehrere hochkarätige Gästen aus der Wirtschaft und von Universitäten da. Auch hier stand wieder die Russisch-Deutsche Freundschaft im Mittelpunkt der Ansprachen und es freut uns, dieses Gefühl vor Ort zu spüren und mitzuerleben.

Dieser Beitrag wurde unter Freizeit, IST Russland 2015 veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.